Dorschenhammer

Der Dorschenhammer wurde erstmals am 08.08.1381 in einer Urkunde der Wolfstrigel als Spetlingshammer erwähnt und ist seit dem Jahr 1567 nach seinem damaligen Besitzer Jörg Torsch benannt. Zu dieser Zeit wurden in dem Gebäude Eisen geschmiedet. Im Jahr 1622 wurde dort eine Münzwerkstätte eingerichtet und der "Schauensteiner Groschen" geprägt. Münzmeister zu dieser Zeit war Jochen Frida. Anfangs wurden dort innerhalb von drei Wochen 1010 Mark Silber zu Groschen verarbeitet, die auf der einen Seite das Brustbild des Markgrafen Christian und auf der anderen Seite einen Adler trugen. Originalmünzen aus dieser Zeit befinden sich im Stadtarchiv.