Aktuelles
Kontakt
  • Stadt Schauenstein
  • Rathausplatz 1
    95197 Schauenstein
  • Telefon:
    0 92 52 / 99 60 - 0
  • Telefax:
    0 92 52 / 99 60 - 26
  • E-Mail:
    stadt[at]schauenstein.de
  • Öffnungszeiten:

    Montag:
    08:00 - 12:00 Uhr u.
    14.00 - 18:00 Uhr

    Dienstag:
    08:00 - 12:00 Uhr

    Mittwoch:
    08:00 - 12:00 Uhr

    Donnerstag:
    08:00 - 12:00 Uhr u.
    14:00 - 16:00 Uhr

    Freitag:
    08:00 - 12:00 Uhr

Aktuelles aus Schauenstein und für Schauenstein

 

Klimaschutzkonzept des Landkreises  

Landkreis lädt Bürgerinnen und Bürger zu Abschlussveranstaltung ein 

Klimaschutz ist eine der größten globalen Herausforderungen. Auch der Landkreis Hof will seinen Beitrag leisten, um die Folgen der Erderwärmung abzuwenden. Als Beitrag zum Klimaschutz in der Region hat der Landkreis gemeinsam mit seinen Gemeinden und in Zusammenarbeit mit der Energievision Franken GmbH ein Klimaschutzkonzept erstellt. 

Der Landkreis möchte die Ergebnisse des Konzeptes der Öffentlichkeit vorstellen und mit den Vertretern der Energieversorger, der Wirtschaftsverbände, der Kommunen und mit den Bürgerinnen und Bürgern Möglichkeiten der Umsetzung erörtern und diskutieren. 

Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu 
am Dienstag, den 18.11.2014, um 19.00 Uhr, 
in den Sitzungssaal des Landratsamtes Hof

herzlich eingeladen. Die für den Klimaschutz notwendige Verringerung des CO2-Ausstoßes ist nur zu erreichen, wenn alle an einem Strang ziehen: Kommunen, Wirtschaft und auch jeder einzelne Bürger. 

Landrat Dr. Oliver Bär wird bei der Veranstaltung auch die Preise des Gewinnspiels überreichen, das im Rahmen der Fragebogenaktion zum persönlichen Energieverbrauch durchgeführt wurde. 

Landratsamt Hof 
Pressestelle 
Hof, den 11.11.2014 
gez. 
Franz

Änderung der Sammeltouren der Müllabfuhr

Der Abfallzweckverband Hof hat uns um Veröffentlichung der nachfolgenden Information gebeten:

Ab dem 1. Januar 2015 werden die Sammeltouren für die Restmüll-, Bio- und Papiertonne im Landkreis Hof umgestellt. Während der Umstellungsphase, zu Beginn des neuen Jahres, kann es zu verkürzten bzw. verlängerten Abfuhrrhythmen kommen.
Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis!

Ihren ganz persönlichen Abfuhrkalender für Ihr Anwesen können Sie ab sofort auf der Internetseite des Abfallzweckverbandes Hof – www.azv-hof.de – aufrufen und ausdrucken oder als elektronischen Kalender herunterladen. Smartphonenutzer können ihre persönlichen Abfuhrtermine über die AZV-Web-App – m.azv-hof.de – aufrufen und in ihren Kalender importieren. Den gedruckten Abfallkalender finden Sie wie gewohnt vor Weihnachten in Ihrem Postkasten.

Bitte beachten Sie, dass die Bereitstellung der Tonnen am Abfuhrtag bis 06:00 Uhr erfolgen muss!

Für Rückfragen steht Ihnen die Firma Willy Böhme gerne unter der Telefonnummer 09283/856-41 oder der E-Mailadresse info@willy-boehme.eu zur Verfügung. 

Den Abfuhrkalender für Schauenstein können Sie auch hier als PDF-Datei herunterzuladen. 

Bei der Gelegenheit möchten wir gleich noch auf einige Termine für 2015 hinweisen:

PROBLEMSTOFFMOBIL -
Schauenstein - am Feuerwehrgerätehaus 
Termine am 26.06.2015 und 23.10.2015, jeweils von 13:00 bis 14:00 Uhr. 

WERTSTOFFMOBIL -
Schauenstein - am Großparkplatz an der Richard-Wagner-Str.
Termine am 05.01.2015, 26.01.2015, 16.02.2015, 09.03.2015, 30.03.2015, 20.04.2015, 11.05.2015, 01.06.2015, 22.06.2015, 13.07.2015, 03.08.2015, 24.08.2015, 14.09.2015, 05.10.2015, 26.10.2015, 16.11.2015, 07.12.2015 und 28.12.2015, jeweils von  10:00 bis 18:00 Uhr

Das Landratsamt informiert: Energieberatung 

Von dauerhaft steigenden Energiepreisen und Milliarden für die Gebäudesanierung

Steigende Energiekosten belasten Bürgerinnen und Bürger. In welchen Bereichen können wir Energie und gleichzeitig Energiekosten sparen? Was kann jeder selbst tun, um Energie zu sparen? Wie lassen sich die Energiekosten senken und welche Investitionen und Maßnahmen werden mit Förderprogrammen unterstützt? 
Energiesparen bedeutet, mit weniger Endenergien (elektrischem Strom, Brenn- und Kraftstoffen) die gleichen Energiedienstleistungen zu erbringen: einen warmen und hellen Wohnraum zu haben oder ein Produkt herzustellen. Beim Energiesparen geht es ganz und gar nicht darum, auf Wohnkomfort, Wärme und Licht zu verzichten. Vielmehr sollten beispielsweise Elektrogeräte, die im Standby-Betrieb laufen abgeschaltet, alte Glühbirnen durch LED-Leuchten ersetzt und der alte, vor sich hinlaufende zweite Kühlschrank im Keller, abgeschaltet werden. 
Den Größten Anteil, nämlich 85% des gesamten Energiebedarfs entfallen in unseren Privathaushalten allerdings auf Heizung und Warmwasser. Dieser enorme Energieverbrauch lässt sich zum einen durch ein optimiertes Nutzerverhalten einschränken. Auf der anderen Seite haben auch die politischen Entscheidungsträger die Bedeutung und das Potenzial des Themas Altbausanierung erkannt und die Weichen für sehr attraktive Förderprogramme gestellt. Hierbei bedeutet Sanierung aber nicht nur neue Farbe und vielleicht neue Fenster. Mit einer energetischen Gebäudesanierung lässt sich viel mehr erreichen und man kann gleich dreimal gewinnen:

  •  Steigerung des Wohnkomfort durch energetische Sanierung
  •  Senken des Energiebedarfs - gleichzeitig unabhängiger von künftigen Preisentwicklungen bei Öl, Gas oder Strom
  •  Der Wert des Gebäudes steigt - denn durch eine gut geplante Gebäudesanierung wird die Bausubstanz langfristig erhalten und ein energieeffizientes Haus hat einen höheren Marktwert

Wieder Energieberatung im Landratsamt

Am Montag, den 10. November 2014, findet von 13:00 Uhr bis 17.00 Uhr wieder eine kostenlose Energieberatung im Landratsamt Hof statt. An diesem Tag wird sich Herr Krafczyk, nabhängiger Energieberater des Energieberaternetzwerkes Franken, Zeit nehmen, um Ihre Fragen zu beantworten und Unterstützung für Ihre energetischen Vorhaben zu gewähren. Die Energieberater aus dem Netzwerk der Energieagentur beraten unabhängig und produktneutral zu folgenden Themen:

  •  Energieeinsparen und Energieeffizienz
  •  Energieoptimiertes Bauen und Sanieren (Neubau und Altbau)
  •  Realisierung von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien
  •  Information zu Förderprogrammen

Wichtig: Vorherige Anmeldung beim Landratsamt unter der Rufnummer 09281/57-407 ist unbedingt erforderlich. 

Außerdem besteht für die Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Hof die Möglichkeit kostenlose Initialberatungen von Herrn Nelkel, Tel. 09281/57-382 im Landratsamt Hof zu erhalten. Auch die aktuellen Informationen zu Förderprogrammen sind hier abrufbar. Eine Liste von unabhängigen Energieberatern aus dem Landkreis und der Stadt Hof für Vor-Ort-Beratungen wird dort ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Führungszeugnis jetzt online im Internet beantragen

Seit dem 1. September 2014 besteht die Möglichkeit, Führungszeugnisse und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister unmittelbar beim Bundesamt für Justiz (BfJ) über ein Online-Portal zu beantragen. 
Voraussetzungen für den Online-Antrag sind der neue elektronische Personalausweis, der für die Online-Ausweisfunktion freigeschaltet sein muss, und ein passendes Kartenlesegerät. Auf diese Weise kann eindeutig identifiziert werden, wer den Antrag stellt. 
Ausländische Mitbürger, die keinen deutschen Personalausweis besitzen, können in gleicher Weise die entsprechende Funktion ihres elektronischen Aufenthaltstitels nutzen. 
Neben Führungszeugnissen können auch Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister über das neue Online-Portal des BfJ beantragt werden. Solche Auskünfte benötigen Unternehmen, die sich in Ausschreibungsverfahren um öffentliche Aufträge bewerben, recht häufig. Auch hier kann das Online-Verfahren den Aufwand erheblich senken. 
Wie bei der Antragstellung auf dem Amt wird auch beim Online-Antrag eine Gebühr von 13 Euro pro Führungszeugnis erhoben. Im Online-Portal kann sie mit einer gängigen Kreditkarte oder durch Überweisung per „giropay“ beglichen werden. 
Die Führungszeugnisse werden auf grünem Spezialpapier gedruckt und mit der Post zugeschickt.

Das Online-Portal zur Beantragung von Führungszeugnissen und Auskünften aus dem Gewerbezentralregister ist über die folgende Webseite zu erreichen: 
https://www.fuehrungszeugnis.bund.de/ 

Nachruf

Die Freiwillige Feuerwehr Schauenstein und die Stadt Schauenstein trauern um

Herrn Matthias Goller

ehemaliger Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schauenstein und Träger der bayerischen Ehrenjugendnadel in Silber 

Der Verstorbene trat am 1. Januar 1987 in die Freiwillige Feuerwehr Schauenstein ein.

Mit ganzem Herzen Feuerwehrmann widmete er sich seiner Fortbildung und erwarb die Leistungsabzeichen aller Stufen bis Rot/Gold, darüber hinaus die Stufe Gold in der Technischen Hilfeleistung.  Von 1989 bis 2004 war er als Jugendwart maßgeblich an der Gründung der Jugendfeuerwehr Schauenstein beteiligt.  Hierfür wurde er mit der bayerischen Ehrenjugendnadel in Silber ausgezeichnet. Von 2000 bis 2004 begleitete er das Amt des stellvertretenden Kommandanten, anschließend bis Mai 2014 das Amt des Kommandanten. Sein Amt musste er schweren Herzens aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Er erlag seiner Krankheit im Alter von nur 43 Jahren. 

Sein Engagement und seine Einsatzfreude für die Belange der Feuerwehr werden unvergessen bleiben. 

Unsere Anteilnahme gilt seinen Angehörigen.  

Wir werden Ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Schauenstein, den 4. September 2014

Freiwillige Feuerwehr Schauenstein Stadt Schauenstein  
Michael Hofestädt, Kommandant Walter Köppel, Zweiter Bürgermeister  

Schutz gegen Rückstau aus dem Abwassernetz

Wir möchten hiermit nochmals auf mögliche Folgen von heftigen Gewitterregen bzw. Wolkenbrüchen hinweisen.

Nach § 9 Abs. 5 der Entwässerungssatzung hat sich jeder Anschlussnehmer gegen den Rückstau aus dem Kanalnetz selbst zu schützen. Für Schäden durch Rückstau haftet die Stadt nicht. Bei einem Rückstau können dem Hauseigentümer oft sehr große Schäden entstehen. Zudem ist er nach geltendem Recht für alle Schäden haftbar, die auf dem Fehlen dieser Sicherungen beruhen. Die Hauseigentümer sind daher in eigener Verantwortung verpflichtet, alle Ablaufstellen unter der Rückstauebene (in der Regel die Straßenoberkante) zu sichern.

Es sind dabei folgende Punkte zu beachten:
1.
Alle Revisionsschächte innerhalb der Keller sind mit wasserdichten und druckfesten Deckeln zu versehen, sofern in solche Schächte die Leitungen offen verlaufen. Besser sind solche Schächte im Keller überhaupt zu vermeiden.
2.
Offene Flächen im Freien (Höfe), die tiefer als die Rückstauebene (meist Straßenoberkante) liegen, können nicht mit Regenwassereinläufen (Gullys, Hofeinläufen) zum Kanal hin entwässert werden. Es sind Hebeanlagen (Pumpen) notwendig.
3.
Alle Einläufe von Schmutzwasser im Kellergeschoss (Bodeneinläufe, Gullys, Waschbecken, Spülbecken, Waschmaschineneinläufe) müssen mit einem von Hand zu bedienenden Rückstauverschluss abgesichert werden. Bei Bodeneinläufen (Gullys) ist der Rückstauverschluss meist im Einlauf eingebaut.
4.
Bei jedem abgesicherten Ablauf ist ein dauerhaftes Schild mit folgender Aufschrift anzubringen: „Verschluss gegen Kellerüberschwemmung! Nur zum Wasserablas öffnen, dann sofort wieder schließen!“
5.
In den Bodeneinläufen (Gullys) kann neben dem von Hand zu bedienenden Verschluss automatische Sicherung eingebaut sein. Eine solche selbständige Klappe kann den Rückstau verhindern und stellt eine zusätzliche Sicherheit dar (Rückstaudoppelverschluss). Allein ist ein derartiger automatischer Verschluss nicht betriebssicher.
6.
Wenn Ablaufstellen häufig benutzt werden, sind von Hand zu bedienende Rückstausicherungen nicht zweckmäßig. Es sind dann Hebeanlagen (Pumpen) einzubauen. Dabei werden die Abwässer in einem wasser- und gasdichten Behälter gesammelt und von einer Pumpe vor der Einleitung in den Kanal über die Rückstauebene gehoben.
7.
WC-Anlagen in den Kellergeschossen dürfen nur mit Hebeanlagen abgesichert werden. Rückstauverschlüsse oder Rückstaudoppelverschlüsse sind hier nicht zulässig.
8.
Bäder und Duschen in Kellergeschossen sind nur schwierig mit Rückstausicherung zu versehen. In der Regel sind Hebeanlagen notwendig.
9.
Rückstausicherungen in Schächten vor den Anwesen, welche die ganze Leitung zum Kanal absichern sollen, sind unzweckmäßig und werden erfahrungsgemäß nicht geschlossen. Mit diesen Rückstauverschlüssen würden alle WC-Anlagen abgesichert werden und dies ist, wie schon erwähnt, nur mit Hebeanlagen erlaubt. Außerdem wäre in diesen Fällen zu prüfen, ob nicht der freie Abfluss der Dachwässer dadurch auch abgeschlossen wird.
10.
Alle Anlagen der Rückstausicherung und der Hebeanlagen müssen regelmäßig gewartet werden.
11.
Kellerabgänge, das sind Treppen im Freien zum Kellergeschoss, können am unteren Teil vor der Kellertüre mit einem Bodeneinlauf und einer Rückstausicherung versehen werden, wenn kein erheblicher Oberflächenwasserzulauf vorhanden ist und wenn die sich hier ansammelnde Niederschlagswassermenge durch eine Schwelle vom Keller abgehalten wird.
12.
Kellergaragen können nicht mit einem Einlauf oder mit einem Rost am oberen und unteren Teil der Abfahrt abgesichert werden. Hier würde bei Rückstau Wasser austreten. Rückstausicherungen sind nicht möglich. Es ist eine Hebeanlage notwendig.
13.
Drainagen um ein Kellergeschoss dürfen nicht an einem Mischwasserkanal angeschlossen werden. Ein Rückstau aus dem Kanal würde die Drainagen zurückstauen und den Keller durchfeuchten. Eine Absicherung durch Rückstauverschlüsse ist nicht möglich. 

Nur bei Beachtung der vorstehenden Punkte ist ein Schutz gegen Abwasserüberschwemmungen gewährleistet. Für evtl. Rückfragen stehen Herr Neumann und Herr Richter zur Verfügung. 

Schauenstein, 28.08.2014
Peter Geiser
Erster Bürgermeister

9. Halbmarathon des TuS Schauenstein

Am Samstag, den 13. September 2014 findet zum neunten Mal der Halbmarathon des TuS Schauenstein 1877 e.V. für Nordic-Walker, Kombinierer und Läufer statt. Gemeinsamer Start ist um 13:00 Uhr. 
Start- und Zielpunkt ist die Freisportanlage in Schauenstein für folgende Strecken: 
17 km Laufen, Walking, Nordic-Walk
12 km Laufen, Walking, Nordic-Walk
9 km Laufen, Walking, Nordic-Walk
5 km Laufen, Walking, Nordic-Walk

Den Flyer dazu mit weiteren Informationen und Anmeldeformular finden Sie hier als PDF-Dokument.

Vorbereitung auf die staatlichen Fischerprüfung

Die bisherige Form der staatliche Fischerprüfung (nur ein Prüfungstermin im Jahr) wird bis spätestens März 2014 durch die Fischerprüfung im Onlineverfahren abgelöst. Bei der Fischerprüfung im Online-verfahren wird es Prüfungstermine verteilt über das ganze Jahr geben.
Für diese Onlineprüfung bietet das Fischereizentrum Oberfranken (FZO) einen Vorbereitungslehrgang an. Stattfinden wird der als Wochenendkurs konzipierte Lehrgang 

im  Sportheim „Post- und Telekomsportverein Hof e.V.“
95030 Hof/S. Ossecker Straße 52
an drei Wochenenden mit je 8 Unterrichtsstunden täglich jeweils am
Sa./So. 11./12. Oktober 2014
Sa./So. 18./19. Oktober 2014 
Sa./So. 25./26. Oktober 2014

Der erfolgreich absolvierte Lehrgang berechtigt zur Teilnahme an jeder beliebigen Onlineprüfung in Bayern. 

Das FZO führt damit die jahrelange überaus erfolgreiche Ausbildungsarbeit des örtlichen Angelvereins fort, der aus verschiedenen Gründen keine Vorbereitungslehrgänge zur Fischerprüfung mehr anbieten kann. Damit stellt das FZO sicher, dass es auch weiterhin eine bedarfsgerechte Ausbildung angehender Petrijünger für den Landkreis Hof geben wird.
Die Anmeldung zu diesem Vorbereitungslehrgang zur Onlineprüfung erfolgt über die Webseite des FZO unter  www.fischereizentrum-oberfranken.de

Das KINDERKINO Schauenstein geht weiter!

Das Kommunales Kinderkino in Zusammenarbeit mit dem Kinderfilmring Landkreis Hof geht in die zweite Runde. Nachstehnd das aktuelle Filmprogramm. Die Filmvorführungen finden im Jugendraum der Schule in Schauenstein, Schulstraße 15, statt. 

Kinoprogramm 2/2014:

Donnerstag, 18.09.2014, 15:00 Uhr
RIO
 (Spielfilm, 96 Min.)
(empfohlen ab 6 Jahren, FSK: o. A., FBW: Wertvoll))

Donnerstag, 16.10.2014, 15:00 Uhr
Der blaue Tiger
(Spielfilm, 91 Min.)
(empfohlen ab 6 Jahren, FSK: o. A.)

Donnerstag, 06.11.2014, 15:00 Uhr
Ritter Rost -Eisenhart und voll verbeult
(Animationsfilm, 80 Min.)
(empfohlen ab 6 Jahren, FSK: o. A.)

Donnerstag, 11.12.2014, 15:00 Uhr
Benni, der Lausebengel
(Spielfilm, 88 Min.)
(empfohlen ab 6 Jahren, FSK: o. A..)

Vorschau:
Im Januar 2015 zeigen wir den Film "Pippi im Taka-Tuka-Land". 

Den Flyer dazu gibt es im Rathaus Schauenstein, Zimmer 1, oder hier als PDF-Datei.

 

 

 

Sommerferienprogramm 2014 

Das Sommerferienprogramm 2014 für Kinder + Jugendliche in Schauenstein und Umgebung ist fertig. 
Es gibt wieder einige schöne Veranstaltungen. Wir hoffen, das für jeden etwas dabei ist. 

Das Programm gibt es hier als PDF-Datei zum Anschauen oder Runterladen. 

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und danken den Veranstaltern und Helfern für Ihren Einsatz. 

Stellenausschreibung der Gemeinde Leupoldsgrün

Unsere Nachbargemeinde Leupoldsgrün hat zum 1. November 2014 eine Stelle (m/w) im gemeindlichen Bauhof in Vollzeit und zunächst befristet auf zwei Jahre neu zu besetzen.  

Voraussetzungen:
Sie haben eine abgeschlossene und fundierte handwerkliche Ausbildung (Bau- und Baunebengewerbe, bevorzugt Tiefbau, Rohr- und Leitungsbau oder Sanitär) und erste Berufserfahrung, weitere Qualifikationen sind von Vorteil. 
Sie verfügen über den Führerscheinklasse „C“ (alt 2). 

Die Gemeinde Leupoldsgrün erwartet
Ein überdurchschnittliches Engagement und Bereitschaft zu flexibler Arbeitszeit – vor allem in den Wintermonaten. 
Verantwortungsbewusstsein, freundliches Auftreten und Teamgeist runden Ihre Stärken ab. 
Eine Wohnortnähe zu Leupoldsgrün und die Bereitschaft, in Leupoldsgrün aktiven Feuerwehrdienst zu leisten, würden wir bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigen. 

Die Gemeinde Leupoldsgrün bietet Ihnen
einen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst in einem kleinen Team mit abwechslungsreichen Aufgaben, viel Gelegenheit unter den täglich wechselnden Situationen in einer Kommune, ihr Können zu zeigen sowie die Aussicht auf eine unbefristete Anstellung.
Die Vergütung ist leistungsgerecht (gem. TVöD). 

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, beruflicher Werdegang, Zeugnisse, Tätigkeitsnachweise) richten Sie bitte bis zum 29.08.2014 an: 
Gemeinde Leupoldsgrün 
z.Hd. Frau Bürgermeisterin Annika Popp 
Rathausplatz 2
95191 Leupoldsgrün

Pfingstferienaktion 2014

Im Rahmen der Pfingstferienaktion der Jugendarbeit Schauenstein wurde die Abfüllanlage der HöllenSprudel im Nailaer Ortsteil Hölle besucht. Die fast 30 Teilnehmer fuhren mit dem Zug ab Bahnhof Selbitz zur Bedarfshaltsstelle Hölle und wanderten die kurze Strecke dann noch bis zu HöllenSprudel. Bereits auf dem Gelände beeindruckten die riesigen Stapel verschiedener Getränkekästen. Herr Peter Tröger von HöllenSprudel führte die Gruppe dann nach einer kurzen Einleitung durch die Abfüllanlage. Dort konnte man beobachten, wie vollautomatisch Flaschen gereinigt, aussortiert, gefüllt und verschlossen, etikettiert und wieder auf Kästen verteilt wurden. Während man in der Gruppe von höchstens 15 verschiedenen Getränkesorten ausging, bestätigte Herr Tröger, dass das Sortiment 37 verschiedene Produkte umfasse, die neusten davon heißen Himbeere und Iso Pink Grape. Anschließend durfte natürlich auch alles verkostet werden, bevor sich die Gruppe wieder Richtung Bahnhof auf die Rückreise nach Schauenstein auf den Weg machte.

Nachtcache in Schauenstein

Ein besonderes Highlight hatte die kommunale Jugendarbeit zum Ende der Faschingsferien für Groß und Klein in Schauenstein angeboten. Alexander Greim führte Eltern und Kinder zu einem Nachtcache. Jugendbeauftragte Ulla Tögel verabschiedete die Gruppe bei Einbruch der Dunkelheit am Parkplatz beim Frankenwaldhäusla. Greim erklärte den Teilnehmern dann zunächst einiges zu "Geochaching", der neuen Freizeitbeschäftigung aus Amerika. Anschließend ging es mit Taschenlampen bewaffnet auf eine fast 3 km lange Nachtwanderung. Unterwegs waren waren einige knifflige Fragen zu lösen und man begegnete schaurigen Tieren der Nacht. Auch der eigentliche "Cache" wurde gefunden. Schließlich kamen alle wieder wohlbehalten zum Ausgangspunkt zurück und erhielten von Alexander Greim eine persönliche Teilnehmerurkunde als Erinnerung.

Stadtratswahl in Schauenstein - vorläufiges Endergebnis

Bei der Wahl am 16. März 2014 wurde in Schauenstein ein neuer Stadtrat gewählt, der das Amt ab dem 1. Mai 2014 antreten wird,

Eine Darstellung des Wahlergebnisses als PDF-Dokument können Sie hier ansehen oder herunterladen. 

Als kurze Info sollen die untenstehenden Bilder dienen. 

 

Jagdscheinerteilung für das Jagdjahr 2014/2015

 

Die Unterlagen zur Beantragung des Jagdscheines für das Jagdjahr 2014/2015 können ab

Dienstag, den 11. Februar 2014

im Rathaus Schauenstein abgeholt werden.

Die Vordrucke für die Jagdscheinerteilung können auch auf der Homepage des Landratsamtes Hof aufgerufen und am PC ausgefüllt werden. Die ausgefüllten Formulare müssen jedoch ausgedruckt und unterschrieben werden. Diese können mit den erforderlichen Unterlagen auch im Rathaus abgegeben werden. 

Veranstaltungskalender 2014

Der Veranstaltungskalender der Stadt Schauenstein aus der Terminkoordinierungsversammlung vom 6. November 2012 liegt vor und kann als PDF-Dokument heruntergeladen werden: Veranstaltungen 2014

Die Veranstaltungen finden Sie aktuell auch hier.

Noch eine Bitte an die Veranstalter:
Bitte verständigen Sie uns, wenn sich Termine ändern oder Veranstaltungen ausfallen unter 09252 / 99 60-0.

Kinderkino in Schauenstein erfolgreich gestartet

Das erste Kinderkino im Jugendraum der Schule in Schauenstein ist am 19. September gestartet und bei den Besuchern gut angekommen. 14 jugendliche Besucher und ihre Eltern waren begeistert vom Angebot des Kinderkinos.
Robert Sandig von der Kommunalen Jugendarbeit und Bürgermeister Peter Geiser besuchten die Premiere in Schauenstein. Dabei wurde auch ein Plakat überreicht, auf dem im Fenster des Jugendraumes jeweils die nächste Veranstaltung angekündigt wird.

Zur Erinnerung noch einmal ein Hinweis auf die weiteren Veranstaltungen dieses Jahres:

Donnerstag, 10.10.2013, 15:00 Uhr
Knerten traut sich

(empfohlen ab 6 Jahren, FSK: o. A.)

Donnerstag, 07.11.2013, 15:00 Uhr
Janosch - Komm wir finden einen Schatz

(empfohlen ab 5 Jahren, FSK: o. A.)

Donnerstag, 05.12.2013
Wunder einer Winternacht - Die Weihnachtsgeschichte

(empfohlen ab 6 Jahren, FSK: 6 J.)

Vorschau:
Im Januar 2014 zeigen wir den Film "Pippi geht von Bord

Wer hoch hinaus will, sollte sich vor dem Fallen schützen!

Tipps der SVLFG zur Obsternte und dem Einsatz von Leitern

Damit auch die diesjährige Obsternte wieder eine sichere Ernte wird, rät die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG): Sorgen Sie vor und überprüfen Sie alle Leitern und Stützen regelmäßig vor dem Einsatz auf Tauglichkeit. Benutzen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit auf gewachsenem Boden Leiterspitzen, Zurrgurte, Leiterhaken oder - wenn nötig - auch einen Niveauausgleich. Vor allem aber: Steigen Sie nur auf die Leiter, wenn Sie sich wirklich körperlich fit fühlen! Denn Stürze von Leitern zählen zu den häufigsten Unfällen. Die Unfälle verlaufen oft tragisch und mit lebenslangen Folgen für die Betroffenen. Die Kosten für die Versichertengemeinschaft gehen in die Millionen. Dabei ließen sich viele Unfälle mit einfachen Maßnahmen vermeiden.

Nähere Angaben zum Arbeitsschutz können Sie der Pressemitteilung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forst und Gartenbau entnehmen.

 

Deutsche Rentenversicherung warnt vor Trickbetrügern am Telefon

Die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern warnen vor Trickbetrügern:
Derzeit melden sich vermehrt Rentenempfänger bei der Deutschen Rentenversicherung und teilen mit, sie seien von angeblichen Mitarbeitern der Rentenversicherung angerufen worden.

Die Rentnerinnen und Rentner werden dabei unter anderem mit den Worten "Pfändung" und "fehlerhafte Berechnung" konfrontiert. Die Betrüger wollen damit vermutlich persönliche Bankdaten ermitteln oder die Rentenempfänger dazu bewegen, Geldbeträge auf ein Konto zu überweisen.

Die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern weisen darauf hin, dass es sich bei diesen Anrufern nicht um Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung handelt.
Auf keinen Fall sollten Betroffene am Telefon persönliche Daten angeben oder aufgrund eines Anrufes Überweisungen vornehmen.

Die Deutsche Rentenversicherung in Bayern

Ob Feuerwehr oder Rettungsdienst: 112 hilft!

Noch immer kennen zu wenige Menschen in Deutschland die einheitliche Notrufnummer 112. Dabei kommt es gerade im Notfall darauf an, schnell Hilfe zu rufen und die richtigen Angaben zu machen.
Merken Sie sich die Notrufnummer 112. Mit ihr können Sie in ganz Europa Feuerwehr und Rettungsdienst erreichen. Gebührenfrei aus allen Netzen - auch über Mobilfunk.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.notruf112.bayern.de 

 

Information zur Finanzierung der Kanalbaumaßnahme

Zu den Fragen der Finanzierung der derzeitigen Kanalbaumaßnahme der Entwässerungsanlage der Stadt Schauenstein in der Ortschaft Neudorf fanden Informationsveranstaltung in allen Stadtteilen statt.

Auf Bitten einiger Teilnehmer stellen wir die gezeigte Präsentation zu Ihrer Information ins Internet.

Sie können die PDF-Datei hier herunterladen.

 

 

Informationsveranstaltung zum Kanalbau in Neudorf

Am 9. Februar 2012 fand eine Informationsveranstaltung zu den geplanten Maßnahmen zur Verbesserung des Ortsnetzes Neudorf statt. Auf der gut besuchten Veranstaltung wurden auch die Finanzierungsmöglichkeiten dargestellt. Die dabei gezeigte Präsentation stellen wir Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung.

Zur Präsentation

Außensprechtag des Bezirks in Hof

Nichts schafft mehr Klarheit als ein persönliches Gespräch, deshalb bietet der Bezirk Oberfranken die Möglichkeit, in den Außensprechtagen mit einem sachkundigen Berater Fragen zur Sozialgesetzgebung zu klären. Am 21. Februar 2012 findet der Außensprechtag der Sozialverwaltung des Bezirks Oberfranken im Landratsamt Hof statt.
Seit 2010 bietet Gerhard Grötsch, Leiter des Sachgebietes Eingliederungshilfe beim Bezirk Oberfranken, in regelmäßigen Abständen Außensprechtage in den Landkreisen und größeren Städten der Region an. An diesen Tagen besteht die Möglichkeit, im direkten Gespräch Fragen zur Pflegeheimunterbringung von Angehörigen oder zur Eingliederung behinderter Menschen (Frühförderung, Förderschulausbildung, Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft) zu klären. Dabei kann sowohl ein konkreter Fall besprochen werden, als auch nur eine allgemeine Klärung von Zuständigkeiten stattfinden. Oft lassen sich bei diesen Beratungsterminen vor Ort Vorbehalte und Ängste zerstreuen.

Eingerichtet wurden die Außensprechtage des Bezirks Oberfranken für die Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, die Beratungsmöglichkeiten wahrzunehmen, die von ihren Sachbearbeitern im Bezirk Oberfranken in Bayreuth angeboten werden.  Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter der Bezirksverwaltung in Bayreuth den rund 14.000 Menschen, die jährlich Hilfen des Bezirks Oberfranken erhalten, ihren Angehörigen, Betreuern und Mitarbeitern von Einrichtungen persönlich und telefonisch täglich für Beratungsgespräche zur Verfügung. 

Für den Außensprechtag  wird empfohlen, vorab telefonisch unter 0921/7846-2200 oder per E-Mail (gerhard.groetsch[at]bezirk-oberfranken.de) einen Besprechungstermin zu vereinbaren.

Der Sprechtag findet statt     

TERMINÄNDERUNG!

jetzt neu am:
23. Februar 2012
Landratsamt Hof
Schaumbergstraße 14
95032 Hof
Zimmer 34, Erdgeschoss
9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 bis 17 Uhr

 

Nachlese: Schauensteiner Sommerferienprogramm

 

 

Aktion Grundwasserschutz – Trinkwasser für Oberfranken

Die Regierung von Oberfranken teilt mit, dass der Internetauftritt der Aktion Grundwasserschutz – Trinkwasser für Oberfranken nun für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Informationen zu diesem wichtigen Thema bereithält. Sie erhalten zahlreiche Hintergrundinformationen rund um die Themenbereiche "Grundwasserschutz und Trinkwasserversorgung" sowie zu den aktuellen Entwicklungen der Aktion Grundwasserschutz. Ebenso können Sie sich künftig aktuelle Informationen über diese Aktion durch den newsletter schicken lassen.
In diesem Internetauftritt findet sich unter Punkt "Trinkwasserversorgung" auch eine Auflistung der oberfränkischen Wasserversorgungsunternehmen mit Adressen.
Die Seite ist unter www.grundwasserschutz-oberfranken.de erreichbar.

Oberfranken im Internet

Werbung für Oberfranken
Bilder aus Oberfranken - Natur und Landschaft

Als Werbung für Oberfranken hat Herr Regierungspräsident Wilhelm Wenning eine Dokumentation "Bilder aus Oberfranken - Natur und Landschaft" auf der Homepage der Regierung einstellen lassen. Dies Beitrag soll mit etwa 300 beispielhaften Fotos einen Eindruck vermitteln von der ungewöhnlichen Vielfalt und Schönheit der oberfränkischen Natur und Landschaft. Wichtigste Zielgruppe dabei sind die jungen Oberfranken denen die Schönheit ihrer Heimat nahegebracht werden soll.
Diese Information soll jedoch auch in den wirtschaftlichen Bereich gehen. Die Darstellung der Vielfalt und Schönheit der oberfränkischen Natur und Landschaft als wichtiger "weicher Standortfaktor" soll auch ein Beitrag sein zur Unterstützung der Ansiedlungswerbung.
Wir kommen ein Bitte der Regierung von Oberfranken nach, auf diese Seite hinzuweisen. Zu erreichen ist sie unter
"http://www.regierung.oberfranken.bayern.de/nat/index.htm".

Informationen zu "Google Street View"

Der Internetdienst „Google Street View“ kündigt an, im März/April 2010 mit speziellen Aufnahmefahrzeugen in Bayern Aufnahmen für ihr Internetangebot zu gewinnen. Derzeit ist auch das Gebiet des Landkreises Hof für eine Befahrung vorgesehen.
Die auftretenden datenschutzrechtlichen Fragestellungen wurden in den letzten Monaten ausführlich von Datenschutzaufsichtsbehörden diskutiert und vom zuständigen Hamburgischen Datenschutzbeauftragten mit dem Unternehmen geklärt.
Google hat verbindlich zugesichert, dass Widersprüche zu Personen, Kennzeichen und Gebäuden sowie Grundstücken bereits vor der Veröffentlichung von Bildern berücksichtigt werden. Die entsprechenden Bilder werden dabei unkenntlich gemacht.

Die formlosen Widersprüche sind zu richten an: Google Germany GmbH, Betreff: Street View, ABC-Straße 19, 20354 Hamburg, oder per E-Mail an streetview-deutschland[at]google.com.


Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz informiert auf seiner Homepage umfassend über die rechtliche Situation, stellt Musterbriefe und weiteres Material zur Verfügung.
Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat im Internet unter http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt1/abt1dsa10aktuell1.htm Formulierungshilfen für ein Widerspruchsschreiben sowie weitere Informationen zum Projekt „Google Street View“ veröffentlicht.

Google informiert selbst unter http://maps.google.de/help/maps/streetview/index.html über das Projekt „Street View“


Informationen der Verbraucherzentrale Bayern e.V. sind unter www.verbraucherzentrale-bayern.de zu finden. Zu dem Themenkomplex werden dort entsprechende Ausführungen mit Rechtsstandpunkten sowie Musterbriefe veröffentlicht.

Kfz-Zulassung: Am besten Termin vereinbaren

In einer Pressemitteilung teilt das Landratsamt Hof mit:

Hochbetrieb wird es in den nächsten Wochen wie alle Jahre um diese Zeit in der Kfz-Zulassungsstelle des Landratsamtes Hof geben. Besonders problematisch wird es, wenn bei Schönwetterperioden viele Zweiradfahrer ihre Fahrzeuge zulassen. Gerade dann kommt es Erfahrungsgemäß zu längeren Wartezeiten. Auch die im Januar eingeführte „Abwrackprämie" führt Momentan zu erhöhtem Aufkommen in der Zulassungsstelle.

Das Landratsamt bitte um Verständnis, dass sich längere Wartezeiten in der bevorstehenden Stoßperiode nicht immer vermeiden lassen. Um hier vorzubeugen, wird auf die Möglichkeit hingewiesen, Termine unter den Durchwahlnummern 09281/57201 und 57401 zu vereinbaren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kunden der Zulassungsstelle mit der Terminvereinbarung in aller Regel Zeit sparen könne.
Ein weiterer Vorteil der Terminvereinbarung: Schon im Vorfeld des Amtsbesuchs kann abgeklärt werden, welche Unterlagen mitgebracht werden müssen. Nähere Informationen dazu erhält man auch im Internet unter www.Landkreis-Hof.de.

In diesem Zusammenhang noch ein wichtiger Hinweis: Wenn die in die Zulassungsstelle mitgebrachten Unterlagen nicht vollständig sind, kann der gewünschte Zulassungsvorgang nicht durchgeführt werden. Gleiches gilt, falls Zahlungsrückstände beim Landratsamt oder beim Finanzamt bestehen.

Wandern rund um Schauenstein

Ortsgruppe Schauenstein des Frankenwaldvereins bringt neuen Wanderführer

16. März 2009

Die Ortsgruppe Schauenstein des Frankenwaldvereines hat einen kleinen Wanderführer mit Touren rund um Schauenstein herausgebracht.

Der Wanderführer liegt unter anderen auch im Rathaus Schauenstein aus.

Er kann außerdem hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Bei der Vorstellung des neuen Faltprospektes "Wandermöglichkeiten rund um Schauenstein" im Schützenhaus Schauenstein: v. l. Obmann Mirco Schön, Bürgermeister Volker Richter, Wegewart Rudolf Zeitler. (Foto: H. Fraas)
Kalender

  • < NOVEMBER >
    MDMDFSS





    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30

Verbesserungen?
  • Ist Ihnen eine Unstimmigkeit oder ein Fehler aufgefallen?
     
    Haben Sie Anregungen oder Vorschläge für weitere Inhalte?
     
    » Lassen Sie es uns wissen!